NAS als Standard-Laufwerk einrichten

Da hat man jetzt seine NAS im Heimnetzwerk, aber irgendwie muss man dieses immer wieder separat bedienen. Dateien die man bearbeitet oder neu erzeugt müssen extra drauf geschoben werden. Es fühlt sich nicht integriert an. Es soll sich aber wie ein lokales Verzeichnis anfühlen. Das geht ganz einfach unter Windows mit ein paar Handgriffen.

Weiterlesen

Buffalo LinkStation (NAS) nicht über Internet (WebAccess) erreichbar

In meinem gestrigen Beitrag zur LinkStation ging es um die privaten bzw. lokalen Benutzerkonten und ihre Ordner. Nach dem das erledigt ist, kam heute mein nächster Versuch: das NAS über das Internet zu erreichen. Dafür gibt es von Buffalo einen eigenen Dynamic-DNS-Dienst unter www.BuffaloNAS.com. In den LinkStation-Webeinstellungen ist es unter Systemsteuerung->WebAccess einzustellen. Der DynDNS-Dienst von BuffaloNAS.com hat auch meinen NAS-Wunschnamen akzeptiert. Doch leider ist mein NAS nicht über das Internet zu erreichen. Wie kommt das?

Weiterlesen

Buffalo LinkStation, keine Benutzer-Ordner zu sehen

Heute ist meine NAS (Buffalo Linkstation 510D) angekommen, denn jeder sollte seine private Cloud zu Hause haben, und nicht bei Google, Microsoft, Apple usw. Aber die Vorkonfiguration bzw. empfohlene Einstellung von Buffalo ist einfach nur mieserabel.

Nachdem man den Prozess durchlaufen hat, sieht man genau genommen gar nichts, außer einem Public-Verzeichnis. Aber wo sind die privaten Verzeichnisse? Wie komme ich auf die lokalen Benutzerordner? Nichts zu sehen. Man kann auch keine anlegen! Das kann ja nicht wahr sein?

Lösung

Die Lösung ist einfach: bei der Ersteinrichtung wurde einem empfohlen die Benutzernamenordner auszublenden. Und der Haken war bei der Option auch gesetzt. Das ist von Buffalo falsch vorkonfiguriert! Meine Meinung.
Benutzernamenordner sollten eingeblendet sein!
Dieses lässt sich zum Glück auch nachträglich ändern, siehe meine Bilderstrecke unten.

Weiterlesen

Miele Waschtrockner Programmdauer

Da man leider nur sehr wenig Informationen bzgl. der Dauer der Waschprogramme findet, habe ich selber die Programme gewählt und in einer Tabelle zusammen gestellt.

Die nachfolgende Tabelle soll nur einen Ausschnitt aus den gängigen Programmen zeigen. Die vielen Kombinationen ergeben sich automatisch und sollten einen Benutzer nicht abschrecken! Erklärungen zur Tabelle findet Ihr unter dieser.

Weiterlesen

Vodafone Kabelbox USB-Netzwerkspeicher

Das Kabelmodem bzw. Kabelrouter CH7466CE ist ja ein ganz nettes Gerät. Aber die Anleitung ist bzgl. der Freigabe eines USB-Netzwerkspeicher bzw. USB-Speichermediums nicht hilfreich. Wie man auf den Speicher zugreifen kann, wird nicht erklärt. Hier mal ein paar Tipps:

Allgemein

  1. Einen USB-Stick oder eine Festplatte mit eigener Stromversorgung anschließen.
  2. http://kabel.box/ aufrufen.
  3. USB-Port und USB-Netzwerkspeicherfunktion aktiviert.
  4. Unter DHCPv4-Server sollte die reservierte IP-Adresse des Kabelrouters zu finden sein (MAC-Adresse steht auf dem Gerät). Diese IP-Adresse ist meistens 192.168.0.254.
  5. Kabelbox neu starten.

MS-Windows (NetBIOS-Zugriff)

  1. http://kabel.box/ aufrufen.
  2. Arbeitsgruppenname auf WORKGROUP setzen.
  3. Gerätename z.B. CH7466CE.
  4. Kabelbox neu starten.
  5. Unter Windows Systemsteuerung\Netzwerk und Internet\Netzwerk- und Freigabecenter\Erweiterte Freigabeeinstellungen
  6. Gast oder Öffentlich: Netzwerkkennung einschalten.
  7. Änderungen speichern.

Jetzt im Windows-Datei-Explorer \\CH7466CE eingeben oder links unter Netzwerk das Gerät CH7466CE suchen. Der Gerätename kann natürlich in der Kabelbox frei vergeben werden.

DLNA-Zugriff (Smart-TV, Smartphone, PC-Mediaplayer u.a.)

  1. DLNA Media Server-Funktion aktiviert.
  2. Der Medienservername lautet CH7466C-xyz und kann natürlich angepasst werden.

Für gewöhnlich muss man in den Mediaplayern gar keine Adresse eingeben. Die Clients suchen das lokale Netzwerk einfach nach DLNA-Server ab.

GNU/Linux (SAMBA-Zugriff)

  1. http://kabel.box/ aufrufen.
  2. Unter DHCPv4-Server sollte die reservierte IP-Adresse des Kabelrouters zu finden sein (MAC-Adresse steht auf dem Gerät). Diese IP-Adresse ist meistens 192.168.0.254.
  3. Kabelbox neu starten.

Jetzt kann man vom Dateimanager mit dem SAMBA-Protokoll zugreifen:

smb://192.168.0.254/

Wenn nach einer Authentifizierung gefragt wird, dann einfach anonym ohne Benutzernamen anmelden.